Zum Hauptinhalt springen

Hallenbad-Chef hofft auf einen Grossansturm

Fast wäre das Hallenbad Faisswiesen in Dietlikon zerfallen. Am Neujahrstag wird es nun neu eröffnet.

Von Christian Wüthrich Dietlikon – Thomas Reutener ist froh, dass die Umbauarbeiten in seinem Hallenbad in Dietlikon bald fertig sind. Ruhiger wird es für den Geschäftsführer der Sportanlagen Faisswiesen und seine Crew allerdings nicht, im Gegenteil. «Ich hoffe, es gibt zur Wiedereröffnung einen Grossansturm», sagt er. Das alte Schwimmbecken war undicht, ebenso das Dach. Schwimmen für Erwachsene und Planschen für Kinder waren nicht gleichzeitig möglich. «Die Anlage wurde früher zwar Familienbad genannt – dabei war sie als solches gar nicht nutzbar.» Darum haben die Betreiber im Zuge der Sanierung einen Anbau mit einem Nichtschwimmerbecken und einer Ecke mit Planschmöglichkeiten für Kleinkinder erstellt. So können die sportlich orientierten Besucher im grossen Pool ungestört ihre Längen schwimmen, während die Kinder nebenan gleichzeitig spielen können. Neben einer neuen und energieeffizienten Technik erhielt das Hallenbad neu im Eingangsbereich eine Cafeteria und einen Shop. Die Anlage wurde für mehr als 7,5 Millionen Franken total erneuert. «Wir haben das Budget überzogen», gibt Reutener zu. Doch die Mehrausgaben wurden vom Verwaltungsrat der Betriebsgesellschaft abgesegnet. Der Aufwand würde sich mehrfach bezahlt machen. Die Steuerzahler der beiden Trägergemeinden würden nicht zusätzlich belastet. Inzwischen liegt der Betrieb der Anlage nämlich in den Händen einer Aktiengesellschaft. Die Gemeinden Dietlikon und Wangen-Brüttisellen leisten keine beliebigen Defizitgarantien mehr, sondern zahlen gemeinsam jährlich1,3 Millionen Franken. Am Samstag findet um 11.45 Uhr der Eröffnungsakt statt. Danach Start des Badebetriebes für die Öffentlichkeit. Von 14 bis 20 Uhr gibt es stündlich Führungen. Noch ist Geschäftsführer Thomas Reutener alleine in seinem Hallenbad – das wird sich in den nächsten Tagen ändern.Foto: Christoph Kaminski

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch