Zum Hauptinhalt springen

Gewerbe begrüsst Hotelpläne

Schwerzenbach – Schwerzenbach besticht nicht gerade durch markante Gebäude oder eine herausragende Architektur. Auch gibt es in der Gemeinde gegenwärtig mit dem Schwanen nur gerade ein kleines Hotel. Dies könnte sich bald ändern. Wird der Projektvorschlag der Zürcher Architekten Bob Gysin + Partner Realität, ragt neben dem Bahnhof in einigen Jahren ein 25 Meter hohes Hotel mit Restaurant und Kongressräumen in die Höhe (TA vom 28. 7.). Die Pläne stossen auf positive Reaktionen beim Schwerzenbacher Gewerbe. «Das geplante Hotel würde den Standort klar aufwerten», sagt Dominic Pechmann, Präsident des örtlichen Gewerbevereins. Da sich ein Grossteil der Industrie in Bahnhofsnähe konzentriere, wäre die Nachfrage nach der Infrastruktur, die der Neubau bieten würde, hoch. «Gerade für Kongresse und Seminare wäre die Lokalität interessant.» Norbert Wey, Schwerzenbacher SP-Präsident, sieht das Projekt ebenfalls in einem positiven Licht. «Die Lage ist geeignet, da die Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr sehr gut ist», so seine persönliche Meinung. Die Infrastruktur sei vorhanden, es bräuchte deshalb keine Taxis, um zum Hotel zu gelangen. «Und ein gutes Restaurant vermissen wir in Schwerzenbach schon lange», fügt Wey hinzu. In unmittelbarer Nähe des geplanten Hotels liegt der Chimlimärt, das kleine Schwerzenbacher Einkaufszentrum. Auch Giovanni Romano, Geschäftsinhaber des dort angesiedelten Mari Coiffure, hat nichts gegen das Hotel einzuwenden. Dass es aber das Geschäft im Chimlimärt ankurbeln könnte, daran glaubt er nicht. «Im Chimlimärt läuft so gut wie nichts, er ist schlicht nicht attraktiv. Es fehlt ein Magnet, der die Leute anzieht.» Ein Hotel in der Nähe könne an diesem Manko nichts ändern, ist Romano sicher. (jes)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch