Zum Hauptinhalt springen

GC sicher 2 Monate ohne Rennella

Am Sonntag redete GC-Trainer Ciriaco Sforza lediglich von einer «Muskelverhärtung». Gestern zeigte sich, dass die Verletzung, die sich Vincenzo Rennella nach einer Stunde im Spiel gegen Luzern zuzog, weit gravierender ist: Der betroffene Muskel im linken Oberschenkel ist teilweise gerissen. «Keine schöne Nachricht», sagt Sforza. Letzte Saison war Rennella wegen zweier Meniskus-Operationen rund acht Monate ausgefallen. Jetzt muss er zwei bis drei Monate pausieren. Seinem Trainer stellt sich das Problem, dass er in seinem Kader keinen gleichwertigen Ersatz findet, obschon der 21-Jährige alles andere als ein ausgereifter Stürmer ist und in 17 Einsätzen für GC erst dreimal getroffen hat. Sforza klagt trotzdem nicht, will lieber «nach vorne schauen» und sagt, dass nun ein anderer Spieler seine Chance erhalte. Vorerst gilt das für den 21-jährigen Nigerianer Innocent Emeghara, der die ganze Erfahrung einer Challenge-League-Saison mit Winterthur mitbringt. Er darf den Sturm schon am Donnerstag im Europacup gegen Steaua anführen. Eine andere Wahl bietet sich Sforza gar nicht: Adili ist erst 16, der brasilianische Leihstürmer Silas bis auf weiteres verletzt. Sollte deshalb in den nächsten Tagen noch ein Spieler verpflichtet werden, verfolgt Sforza eine klare Devise: «Dann muss er jung, dynamisch und entwicklungsfähig sein.» (ths.)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch