Zum Hauptinhalt springen

Gasleitung beschädigt und Stichflamme gezündet Test für Jugendliche: Bin ich ein Alkoholiker? Aus Langeweile in Wohnwagen eingebrochen

Nachrichten Bauunfall Schlieren – Bei einem Arbeitsunfall ist am Montagmorgen ein Arbeiter leicht verletzt worden. Wie die Kantonspolizei mitteilt, war der 35-Jährige mit Bohrarbeiten in der Küche eines Zweifamilienhauses beschäftigt. Dabei wurde die Gasleitung beschädigt, und es entstand eine Stichflamme. Die Feuerwehr Schlieren drehte das Gas ab und löschte das Feuer. Die Bewohner des Nachbarhauses mussten vorsichtshalber kurz aus dem Haus gewiesen werden. (hoh) Suchtprävention Zürich – Jugendliche rauchen und kiffen weniger als auch schon. Ihr Alkoholkonsum hingegen ist weiterhin hoch – problematisch hoch. Die Stellen für Suchtprävention im Kanton reagieren darauf, wie sie mitteilen. Sie haben die Selbsttests auf www.suchtpraevention-zh.ch besser auf die Bedürfnisse Jugendlicher ausgerichtet. Ein Test ist schnell gemacht, man beantwortet einige kurze Fragen und erhält sofort eine Rückmeldung, ob der eigene Suchtmittelkonsum problematisch ist. Weiter haben die Präventionsstellen die Broschüre «Trinken, Rauchen und Kiffen bei Jugendlichen» überarbeitet. Sie liegt nun in neun Sprachen vor und kann übers Internet bestellt werden. Sie richtet sich an Eltern, Lehrer und andere Bezugspersonen, gibt Tipps und beantwortet Fragen. (an) Diebstahl Kollbrunn – Die Kantonspolizei hat zwölf Kindern Einbrüche in mehrere Wohnmobile und Wohnwagen nachweisen können. Die Kinder stahlen Gegenstände im Wert von mehr als 2500 Franken und verursachten einen Schaden von knapp 30 000 Franken. Die elf Knaben und ein Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren wohnen im Bezirk Winterthur. Sie stammen aus der Schweiz, Italien, Spanien und Mazedonien. Laut Polizeiangaben war ein Knabe schon aktenkundig. Die Kinder tummelten sich aus Langeweile auf dem Areal der ehemaligen Sägerei Metzger und in den verschiedenen Hallen und machten sich dort an den eingestellten Wohnwagen und Fahrzeugen zu schaffen. (hoh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch