Zum Hauptinhalt springen

Freud und Leid bei Egger/Hüberli

U-19-WM in Portugal Die Beachvolleyballerinnen Ines Egger und Tanja Hüberli sind mit einem Sieg und einer Niederlage in die U-19-WM in Porto gestartet. Das Duo, das unter Trainer Kurt Brunner im Rahmen des ZuZu-Beach-Projekts in Bassersdorf trainiert, eröffnete den gestrigen Spieltag auf dem Center Court gegen das einheimische Team Marques/Magalhaes. Nach einem 21:19 für die Schweizerinnen im ersten Satz verlief auch der zweite ausgeglichen. Diesmal behielten jedoch die Portugiesinnen das bessere Ende für sich und gewannen mit demselben Resultat. Im Tiebreak mussten Hüberli/Egger die ersten beiden Punkte abgeben, nahmen danach aber Fahrt auf und zogen auf 10:3 davon. Schliesslich brachten sie den entscheidenden Durchgang sicher mit 15:6 nach Hause. Rund fünf Stunden nach dem ersten WM-Erfolg kam es zum Duell gegen das spanische Duo Lobato/Soria, das seine Auftaktpartie ebenfalls siegreich gestaltet hatte. Die Schweizerinnen fanden besser in die Partie, gewannen den ersten Satz 21:16. Danach gaben sie das Heft aber aus der Hand, verloren den zweiten Durchgang deutlich 13:21 und das Tiebreak schliesslich 10:15. Heute Freitag (14 Uhr) treffen Egger/Hüberli zum Abschluss der Gruppenphase auf das österreichische Duo Chukwuma/Seidl. (kai)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch