Zum Hauptinhalt springen

Es köchelt in der Uetiker Gastro-Szene

Sowohl im Sonnenhof als auch im Restaurant Baumgarten wirken im neuen Jahr neue Wirte.

Von Marco Huber Uetikon – Fredy Bernet tritt als Sonnenhof-Wirt per Ende 2010 zurück (TA vom 12. 1.). Neun Jahre lang hat er die traditionelle Dorfbeiz im Herzen Uetikons geführt. Mit gemischten Gefühlen blickt er zurück auf diese Zeit. «Die ersten 5 Jahre waren schwierig», sagt Bernet. «Da hatten die Uetiker Restaurants Baumgarten, Riedsteg, Krone und auch der Sonnenhof alle dasselbe Konzept.» Fredy Bernet entwickelte in dieser Phase sein Entrecôte Café de Paris mit selbst gemachter Kräuterbutter, für das er längst über die Gemeindegrenze hinaus bekannt ist. Nach und nach hat Bernet sich ein regionales Netz an Lieferanten aufgebaut. Eier, Fleisch, Gemüse – alles kam aus der Umgebung. «Es war schön, mit diesen Leuten zusammenzuarbeiten», sagt der Wirt. Doch genau diese regionalen Zutaten machten ihm auch das Leben schwer. Auf der einen Seite wollte er ein Lokal mit bezahlbaren Speisen für jedermann betreiben. Auf der andern Seite haben regionale Produkte ihren Preis. «Aufwand und Ertrag stimmten nicht», sagt Bernet. Um weiterzumachen, hätte er zu viele Kompromisse eingehen müssen. Deshalb hat er sich entschieden aufzuhören. In Zukunft widmet sich Fredy Bernet dem Gemüseanbau. «Ich mache ein zweijähriges Praktikum bei einem Gemüsebauern in Oetwil», verrät er. Dort werde er Gemüse anbauen, verkaufen und vermarkten. Auch einen Cateringservice will er betreiben. An Silvester sagt Bernet mit einem Abschiedsfest endgültig Adieu. Neuer Pächter des Sonnenhofs wird Roman Weber. «Ein Glücksgriff», kommentiert Ueli Egli, Verwaltungsratspräsident der Sonnenhof AG und Uetiker Gemeinderat. Roman Weber habe sich bereits vor der eigentlichen Stellenausschreibung beworben. Der Verwaltungsrat der Sonnenhof AG nutzt den Pächterwechsel, um seit langem nötige Sanierungsarbeiten vorzunehmen. Die Wasserschäden im Keller sollen beseitigt, die vom Hangwasser feuchten Wände trockengelegt und der Kellerboden isoliert werden. Ausserdem erhält das Restaurant neue Fenster. Am 2. April soll die Wiedereröffnung stattfinden. Aktionäre für das Haus gesucht Für die Zukunft wünscht sich Verwaltungsratspräsident Ueli Egli, dass die Uetikerinnen und Uetiker nicht «nur» im Sonnenhof konsumieren, sondern sich auch vermehrt am Aktienkapital beteiligen. «Die Gemeinde hält immer noch die Mehrheit der Aktien», sagt Egli. Der neue Pächter Roman Weber plant, den Sonnenhof im Grossen und Ganzen so beizubehalten, wie er ist. Die Speisekarte werde etwas anders aussehen und ein grösseres Angebot werde es auch geben. «Der Sonnenhof wird aber eine Dorfbeiz bleiben», versichert Weber. Zuletzt war er Küchenchef des edlen Privatclubs zum Rennweg in Zürich, wo er für das kulinarische Wohl der Zürcher Oberschicht sorgte. «Gutbürgerliche Restaurants gibt es in der Umgebung zu wenige», sagt Weber. Deshalb habe er sich als Sonnenhof-Wirt beworben. Mittlerweile ist Weber nach Uetikon umgezogen. Damit das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, wird er nicht sämtliche Produkte aus der Region beziehen können. Wie in der «Ära Bernet» will Weber aber Events organisieren. «Es wird sicher eine Metzgete und Weindegustationen geben», verrät der Neue.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch