Zum Hauptinhalt springen

Ein Exodus der Gemeinderätinnen

Schwerzenbach. - Sämtliche Gemeinderätinnen werden für die kommende Legislaturperiode nicht mehr kandidieren. Gesundheitsvorsteherin Esther Brunner (FDP) sass währen vier Amtsperioden in der Schwerzenbacher Exekutive, Sozialvorsteherin Marijke Rüegg (SP) deren zwei und Finanzvorsteherin Silvia Weidmann (parteilos) drei. Zählt man die Behördentätigkeit hinzu, die die Gemeinderätinnen vorher leisteten, wirkten sie 60 Jahre lang in der Öffentlichkeit. Gemeindepräsident Benno Hüppi (SVP) ist selbst seit 1986 im Schwerzenbacher Gemeinderat, den er seit 2002 präsidiert. Er bedauert, dass sich seine Kolleginnen nicht mehr zur Wahl stellen und findet es wünschenswert, dass Frauen in der Exekutive Einsitz nehmen. «Oft haben sie eine etwas andere Sichtweise, als wir Männer - das ist wertvoll.» Zur Wiederwahl stellen sich im kommenden Frühjahr Gemeindepräsident Benno Hüppi, Bauvorstand Thomas Weber (SVP), Tiefbau- und Werkvorstand René Iten (FDP) und Sicherheitsvorstand Hansjörg Steiner (CVP). (pia)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch