Zum Hauptinhalt springen

Den Rang, nicht aber das Niveau gehalten

Junioren-Ecke Leichtathletik – Estefania Garcia von der LV Winterthur schaffte beim Nachwuchs-Länderkampf in Arras (Fr) als Dritte den Sprung aufs Podest. Damit rechtfertigte die einzige Schweizer U-20-Vertretung ihre Nomination und egalisierte ihr bestes Resultat als Siebenkämpferin. Schon im Mai konnte die 19-Jährige beim Mehrkampfmeeting in Landquart lediglich zwei Herausforderinnen nicht in Schach halten. Damals war die gebürtige Dominikanerin über sich hinausgewachsen, steigerte sich von Disziplin zu Disziplin und pulverisierte ihre bisherige Rekordausbeute um 350 Punkte. Mit dem Total von 5131 schrammte sie dennoch hauchdünn um 19 Punkten an der Limite für die U-20-WM in Kanada vorbei. Diese Marke wird ihren Leistungsausweis bis auf weiteres auszeichnen. Denn bei ihrem internationalen Einsatz in der Nähe von Lille bedeuteten für Garcia 4821 Punkte das Maximum – auch weil die Windverhältnisse für schwierige Bedingungen gesorgt hatten. Bis vor dem abschliessenden 800-m-Lauf hätte die Rechnung für das Talent, das zu diesem Zeitpunkt in Führung lag, noch aufgehen können. Die Zeit von 2:45:21 Minuten, über neun Sekunden langsamer als bei ihrer Glanzleistung in Landquart, warf Garcia aber aus dem Rennen um den Sieg. Dieser ging mit 5040 Punkten an die Einheimische Merryl Mbeng. Klar hinter seinen Möglichkeiten blieb Matthias Zürcher. Der Athlet des LC Turicum verpasste im Hochsprung sogar ein zählbares Ergebnis und konnte im Feld der U-23-Zehnkämpfer nicht einen einzigen Konkurrenten hinter sich lassen. Bei den Frauen (U-23) gewannen die Schweizerinnen die Teamwertung – indes ohne Zürcher Beteiligung. (bud)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch