Zum Hauptinhalt springen

Das verlorene Selbstwertgefühl wieder gefundenDas verlorene Selbstwertgefühl wiedergefunden

Burn-out-Prävention 21 Jahre arbeitete Anita Ruiz als Kindergärtnerin in Schwerzenbach, stets mit vollem Pensum, stets mit Vollgas. Pause war für sie ein Fremdwort, rastlos hetzte sie hin und her zwischen Kindergarten und zu Hause, wo sie als alleinerziehende Mutter zwei Buben grosszog. Wie streng ihr Leben war, nahm sie gar nicht mehr wahr. Doch die «Herumraserei» hat ihren Tribut gefordert. Die Energie ist Anita Ruiz immer mehr ausgegangen. Energie, die sie einst im Überfluss hatte und die sie sogar bei «Expedition Robinson», einer Überlebensshow des unterdessen eingestellten Fernsehsenders TV 3 ausleben wollte. Im letzten Sommer konnte Anita Ruiz dann fast nicht mehr. Erschöpft schleppte sie sich durch den Alltag. Das blieb ihrer Umgebung nicht verborgen, und ein Schulpfleger ermunterte sie, endlich die Auszeit zu nehmen, über die sie schon seit einigen Jahren sprach. Anita Ruiz meldete sich für die Intensivweiterbildung (IWB) «Soziale Interaktion» an. «Ich wollte eine Standortbestimmung, Abstand gewinnen und überlegen, wie es weitergehen soll.»Der Schwerzenbacher Kindergarten ist für Anita Ruiz in der IWB weit weggerückt, ihre Mails hat sie seit Anfang Jahr kaum mehr gelesen. Mit der wachsenden Distanz merkte sie, dass sie im Tretrad des Alltags zwar müde geworden war, aber auch Spuren hinterlassen und einiges geleistet hatte. Langsam kam das verloren gegangene Selbstwertgefühl zurück, auch weil sie sah, dass die anderen mit ähnlichen Sorgen in die IWB gekommen waren. Inzwischen hat die 43-jährige Kindergärtnerin ihre Stelle gekündigt, obwohl ihr der Schwerzenbacher Kindergarten immer Anker im Leben war. «Ich will meinen Blickwinkel erweitern und neu anfangen», sagt Anita Ruiz zu ihrem Entscheid.In einem zweiwöchigen Betriebspraktikum auf der Redaktion des «Tages-Anzeigers» hat sie gemerkt: «Mich könnten viele Arbeitswelten begeistern.» Dennoch bleibt Kindergärtnerin ihr Traumberuf. Vor wenigen Tagen hat sie darum einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben: Nach den Sommerferien übernimmt sie eine Kindergartenklasse an einem anderen Ort. Sie freut sich auf den Neuanfang. Und weil sie einen Gang zurückschalten will, wird sie nur noch im 85-Prozent-Pensum arbeiten. Daniel Schneebeli Kindergärtnerin Anita Ruiz vor dem Tagungszentrum im Schloss Au. Hier nimmt sie eine Auszeit. Foto: Nicola Pitaro

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch