Zum Hauptinhalt springen

Berner Modell für Kloten

Die Schaffhauserstrasse in Kloten soll umgestaltet werden. Ein Konzept aus der Bundeshauptstadt soll dabei helfen.

Von Manuel Navarro Kloten – Die Schaffhauserstrasse ist vom Verkehr stark belastet: 810 Fahrzeuge werden hier zu Spitzenzeiten pro Stunde gezählt. An einer Veranstaltung der GLP Kloten zeigten Vertreter der Gemeinde und des Kantons ein Lösungskonzept für die Probleme an dieser Strasse auf. Denn laut Marc Osterwalder, Bereichsleiter Lebensraum und Sicherheit in Kloten, herrscht bei der Schaffhauserstrasse ein Nachholbedarf. Die Verantwortlichen denken an ein Konzept, das in der Bundeshauptstadt als «Berner Modell» bekannt ist. Dabei handelt es sich um eine Planungs- und Umsetzungsphilosophie, die während der letzten 25 Jahre in Bern stetig weiterentwickelt und mit Erfolg umgesetzt wurde. Das Hauptaugenmerk bei der Gestaltung einer Strasse soll dabei nicht auf den Fahrzeugen, sondern auf den Menschen liegen. Entsprechend wird eine Lösung angestrebt, die alle Verkehrsteilnehmer begünstigt. Die Stadt will, dass eine Spurgruppe bei der Neugestaltung der Strasse das «Klotener Gewissen» bildet. Sie soll repräsentativ aus Menschen bestehen, die von der Schaffhauserstrasse tangiert sind oder sich für sie interessieren. Diese Gruppe soll bis Ende Juli Vorschläge zur Umgestaltung erarbeiten. Erst danach kommen Experten für die Umsetzung ins Spiel. Regionale Entlastung Die Schaffhauserstrasse ist eine Kantonsstrasse. Kloten wird bei der Neugestaltung nicht das letzte Wort haben. Um eine ortsverträgliche Umgestaltung anstreben zu können, muss die Strecke entlastet werden. Dies deckt sich mit den Interessen des Kantons. Urs Günter, Entwicklungsingenieur vom Amt für Verkehr, zieht in Betracht, die Strasse zum Beispiel via Thurgauer- oder Birchstrasse zu beruhigen. Laut Günter sollte die Umgestaltung bis 2015/16 beendet sein. Am 18. Januar dieses Jahres hatte der Gemeinderat Kloten einen Kredit von 1,52 Millionen Franken für Entwicklungskonzepte für das Zentrum genehmigt. Damit werden verschiedenen Hochbauprojekte und die Gestaltung öffentlicher Räume erarbeitet – unter anderem auch die Schaffhauserstrasse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch