Zum Hauptinhalt springen

Aufgeben kommt nicht infrage

Der Zürcher Triathlet Adrian Brennwald startet heute trotz körperlicher Probleme an der Triple-Ironman-WM.

Vor fünf Wochen siegte er an der Weltmeisterschaft im Double Ironman. Heute Freitag startet Adrian Brennwald bereits zum nächsten Saisonhöhepunkt in Lensahn (D). Auf den 35-Jährigen warten 11,4 km Schwimmen, 540 km Velofahren und 126,6 km Laufen – ein Triple Ironman. Und wiederum kämpfen die Athleten um WM-Medaillen. Brennwald plagten vor seinem Einsatz jedoch Zweifel, ob sein Körper über genügend Energie verfügt. Zwar habe er noch nie innert so kurzer Zeit zwei Extrem-Wettkämpfe absolviert, sagt der Aeugster. Das sei aber nicht der Grund. «Ich hatte in den letzten Tagen Magen-Darm-Probleme und Fieber.» Richtig essen konnte er wegen Durchfalls nicht. «Entscheidend ist, wie ich mich während des Rennens ernähren kann», sagt Brennwald, der 2007 bei seiner einzigen Teilnahme an einer Triple-Ironman-WM Silber gewann. Ungeachtet der Beschwerden sagt er: «Ich liebäugle mit einem Podestplatz.» Brennwald hat nie daran gedacht, die WM auszulassen. Ebenso wenig denkt er daran, den Wettkampf nicht zu beenden. «Ich gebe nur ungern auf.» Den beeindruckenden Beweis erbrachte er 2006 am Grand Raid, einem 145-km-Lauf mit 9000 Höhenmetern auf der Vulkaninsel La Réunion. Brennwald konnte fünf Kilometer vor dem Ziel seine Knie nicht mehr beugen. Weil es nur noch bergab ging, war Laufen unmöglich. So setzte er sich auf seinen Hintern und schleppte sich rutschend ins Ziel – vier Stunden lang. Solche Leidensgeschichten wird es in naher Zukunft nicht mehr geben. Brennwald will Körper und Geist eine Pause gönnen, nur noch kürzere Rennen bestreiten und so wieder mehr Zeit für seine Freundin haben. (kai)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch