Zum Hauptinhalt springen

Asylbewerber in Wädenswil verhaftet SP will Auskunft über Waffen in Adliswil Grüne fordern Zone für günstige Wohnungen

Nachricht Kontrolle Wädenswil – Die Kantonspolizei Zürich hat gestern Morgen in Wädenswil eine Kontrolle in der Asylunterkunft durchgeführt und dabei eine Person verhaftet. Unterstützt wurde sie dabei von der Gemeindepolizei. Bei der Kontrolle wurden während rund zwei Stunden insgesamt 15 Personen überprüft. Ein 44-jähriger Mann aus Äthiopien wurde wegen eines Verstosses gegen das Ausländergesetz verhaftet und dem Migrationsamt des Kantons Zürich zugeführt.(TA) Interpellation Wädenswil – Die SP-Gemeinderäte Simon Jacoby und Davide Loss springen auf den Zug der Waffenschutz-Initiative auf: In einer Interpellation wollen sie vom Stadtrat unter anderem wissen, wie viele Armeewaffen ehemaliger und aktiver Dienstleistender sich derzeit in privaten Adliswiler Haushaltungen befinden und wie viele Armeewaffen seit 2005 als gestohlen gemeldet wurden. Weiter fragen sie, wie oft in Adliswil im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt seit 2005 Feuerwaffen eingesetzt wurden, wie viele Suizide registriert wurden und in wie vielen Fällen dabei eine Feuerwaffe verwendet wurde. (TA) Interpellation Wädenswil – Die Stadt Zug hat schon eine Zone für preiswertes Wohnen. Jetzt soll Wädenswil auch eine solche Zone schaffen. Dies fordert die Fraktion der Grünen im Gemeinderat. Sie hat eine Interpellation eingereicht.(TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch