Zum Hauptinhalt springen

Die mit der grossen Uhr

Die St.-Peter-Kirche wird oft unterschätzt, dabei ist sie der älteste protestantische Sakralbau nach der Reformation und hat erst noch eine Falltüre. Sie führt in die Geschichte.

Grafik zum Vergrössen anklicken.
Grafik zum Vergrössen anklicken.

Zürichs Altstadtkirchen aufzuzählen, fällt leicht – auf den ersten Versuch zumindest: Grossmünster, Fraumünster und . . . die mit der grossen Uhr. Das ist das Schicksal des St. Peter. Hinter den vermeintlichen «Münstern» muss er zurückstehen. Doch zu Unrecht, überragt er doch die beiden anderen Gotteshäuser in verschiedenen Punkten: Er liegt höher, sein wuchtiger Turm wirkt standhafter, und ganz Zürich tickt nach seiner Uhr. Wo schaut man am Limmatquai auf die Zeit? Wohin schwenkt die Fernsehkamera am Sechseläuten jeweils kurz vor 18 Uhr? Auf den St. Peter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.