Zum Hauptinhalt springen

An der Arbeit arbeiten

48 Stunden müssen reichen, um die Arbeitswelt der Zukunft zu entwerfen. Zumindest am Design-Marathon an der Zürcher Hochschule der Künste – wir stellen drei Ideen vor.

Die beiden «Tu'Du»-Denker Jon Wirthner und Nicolà Tissi.
Die beiden «Tu'Du»-Denker Jon Wirthner und Nicolà Tissi.
Mona Neubauer
Die Gruppe mit dem Projekt «Pushbreak» breitet sich aus.
Die Gruppe mit dem Projekt «Pushbreak» breitet sich aus.
Mona Neubauer
Das Gewinnerteam grübelt über seiner «Esszimmer»-Idee.
Das Gewinnerteam grübelt über seiner «Esszimmer»-Idee.
Mona Neubauer
1 / 4

Wer beruflich auf gute Ideen kommen muss – zum Beispiel als Werber oder als Architektin –, der weiss, dass eine klare Versuchsanordnung beim Entwickeln hilft. Von Studierenden der Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) im Toni-Areal kommt jetzt ein Konzept, das der Kreativbranche gefallen könnte: der Design-Marathon, kurz Designathon, inspiriert von den Hackathons der Computerszene. Letztes Wochenende fand der Designathon zum ersten Mal statt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.