Zum Hauptinhalt springen

Autos und Velos holpern noch Jahre durch Wollishofen

Obwohl die Stadt versprochen hat, die Strassen ums Seebecken bis 2020 zu sanieren, wird das am linken Ufer noch Jahre dauern. Und der Stadtrat verwirft eine grünliberale Idee.

Die Belagschäden am Mythenquai haben den Bussen auf der Strecke den Spitznamen «Schüttelbecher» eingebracht. Foto: Sabina Bobst
Die Belagschäden am Mythenquai haben den Bussen auf der Strecke den Spitznamen «Schüttelbecher» eingebracht. Foto: Sabina Bobst

Die Busse mit den Nummern 161 und 165 rumpeln über das General-Guisan-Quai, das Mythenquai und die Seestrasse. Der Belag ist in einem derart schlechten Zustand, dass es für Fahrgäste schwierig ist, im Bus die Zeitung oder ein Buch zu lesen.

«Muss ich mit dem Auto etwas Wertvolles und Heikles transportieren, wähle ich einen anderen Weg», sagt auch der Wollishofer Quartiervereinspräsident Martin Bürki, der für die FDP im Gemeinderat politisiert. Wann die Stadt die stark benutzten Einfallstrassen sanieren will, weiss er nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.