Zum Hauptinhalt springen

Alles fährt Tram

Das Netz im Zürcher Verkehrsverbund ist so dicht geworden, dass das Tram auch ein Vehikel für die Landbewohner ist.

Zwei Drittel der Stimmenden im Kanton Zürich haben der neuen Tramlinie über die Hardbrücke zugestimmt und dafür einen Kantonsbeitrag von 76 Millionen Franken bewilligt. Das ist nicht selbstverständlich, werden doch viele der Befürworter in den ländlichen Gebieten dieses Tram nie brauchen.

Doch sie alle machen seit langem die Erfahrung, dass der Verkehr ständig zunimmt und dass er nur im Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger funktionieren kann. Das Netz im Zürcher Verkehrsverbund ist so dicht geworden, dass das Tram auch ein Vehikel für die Landbewohner ist und der Regionalbus eines für die Städter. Dieses Verständnis für den öffentlichen Verkehr zeigte sich auch vor sieben Jahren, als der Kanton mit 70 Prozent Ja der Tramverlängerung in Zürich-West zustimmte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.