Zum Hauptinhalt springen

44 Parkplätze weniger, dafür ein Veloweg

Um den Radverkehr rund ums Seebecken zu erleichtern, müssen Autofahrer im Zürcher Seefeld künftig länger nach einem Parkplatz suchen.

Künftig weniger Parkplätze im Seefeld: Anzeigetafel freier Parkhausplätze im Seefeldquartier.
Künftig weniger Parkplätze im Seefeld: Anzeigetafel freier Parkhausplätze im Seefeldquartier.
Patrick B. Krämer, Keystone

Auf dem Seefeldquai zwischen der Badi Utoquai und dem Zürichhorn will die Stadt eine neue Veloroute von regionaler Bedeutung bauen, drei Meter breit und in beiden Richtungen befahrbar. Sie soll Teil der geplanten Komfortroute rund ums Seebecken sein. Dem Veloweg müssen auf dem Seefeldquai 44 Parkplätze weichen. Das Projekt kostet 1,1 Millionen Franken, und da es von öffentlichem Interesse ist, musste es vom Tiefbauamt öffentlich aufgelegt werden. Fünf Einwendungen gingen ein, deren Nichtberücksichtigung der Stadtingenieur erklären muss. So steht es im kantonalen Strassengesetz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.