Zürich-Nord: Ex-Fremdenlegionär schiesst Nachbarn nieder

Der Schuss in Schwamendingen fiel in einem Haus mit Alterswohnungen. Das 60-jährige Opfer ist der Abwart, der mutmassliche Täter ein 65-jähriger Mieter.

Ein Streit zwischen einem 60- und einem 65-Jährigen eskalierte an der Stettbach-Strasse in Zürich-Schwamendingen. Foto: hoh

Ein Streit zwischen einem 60- und einem 65-Jährigen eskalierte an der Stettbach-Strasse in Zürich-Schwamendingen. Foto: hoh

Am gestrigen Sonntagabend hat in Zürich-Schwamendingen ein 65-jähriger Schweizer nach einem Streit einen 60-jährigen Schweizer niedergeschossen. Das Opfer wurde schwer verletzt und musste notoperiert werden. Der mutmassliche Täter wurde verhaftet.

Die Tat fand in einem Haus mit Alterswohnungen an der Stettbach-Strasse statt. Gemäss Auskunft von Hausbewohnern war des Opfer der Abwart des Mehrfamilienhauses, der mit seiner Familie in der Abwartswohnung lebte. Der mutmassliche Täter war der direkte Nachbar des 60-Jährigen. Sie kannten sich also.

Oberkörperdurchschuss erlitten

Laut der Ehefrau des Abwarts befindet dieser sich auf der Intensivstation und hat einen Oberkörperdurchschuss erlitten. Der 65-jährige Täter war von Beruf Sprengmeister gewesen, wie eine Bewohnerin sagte. Er habe die meiste Zeit seines Lebens im Ausland verbracht und in der Fremdenlegion gedient. Er lebe seit vier oder fünf Jahren in der Siedlung und sei mehrmals unangenehm aufgefallen, in letzter Zeit immer öfter. So habe er oft mitten in der Nacht laut Musik gehört. Auch habe er offenbar unter Verfolgungswahn gelitten und eine Überwachungskamera eingerichtet sowie andauernd mit dem Handy gefilmt.

Das Motiv könnte in diesem Zusammenhang stehen. So habe der 65-Jährige vor zwei Wochen einen anonymen Zettel mit der Warnung «Achtung, hier wird gestohlen» an die Briefkästen geklebt. Auch habe er gegenüber Bewohnern den Abwart in Verdacht gezogen, Briefe zu stehlen. Auch seine Kellertüre hat er mit einer dicken Kette verriegelt, da er vermutet, dass ihm der Abwart Lebensmittel aus der Kühltruhe im Keller gestohlen hat. Offenbar war in der Siedlung bekannt, dass der 65-jährige Sonderling eine Waffe besitzt.

Die Wohnung ist versiegelt. Foto: hoh

Der Streit eskalierte auf dem Laubengang im Parterre der Siedlung. Die Stadtpolizei Zürich wurde gestern kurz vor 19.30 Uhr alarmiert und war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Nähere Angaben zum Gesundheitszustand des Opfers lägen im Moment nicht vor, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Täter liess sich widerstandslos festnehmen

Der mutmasliche Täter liess sich vor Ort widerstandslos festnehmen. Eine Faustfeuerwaffe wurde sichergestellt. Ob die Tatwaffe eine Sport-, Armee- oder anderwertige Waffe war, konnte eine Polizeisprecherin nicht sagen.

Aufregung am Sonntagabend: Im Probstei-Quartier in Schwamendingen wurde ein Schuss abgegeben. Foto: Leserreporter «20 Minuten»

Die Ermittlungen werden nun von der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und der Kantonspolizei Zürich geführt.

hoh/pu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt