Zürcher Gymnasiasten wollen nichts mehr von Latein wissen

Nur noch wenige Langzeit-Gymnasiasten wollen freiwillig die Amtssprache der Römer büffeln. Nun reagiert der Kanton.

hero image
Iwan Städler@Iwan_Staedler

Der Niedergang ist brutal. Und er erstreckt sich über viele Jahre. Wählten vor zwei Jahrzehnten noch rund die Hälfte der Zürcher Langzeit-Gymnasiasten Latein als Schwerpunktfach, sind es heute nur noch 12,4 Prozent. Die grosse Mehrheit will ab der dritten Klasse nichts mehr von der Sprache Ciceros wissen. Dies, obwohl sie in den ersten zwei Jahren noch obligatorisch ins Latein eingeführt wurde – während durchschnittlich fünf Stunden pro Woche.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt