Zum Hauptinhalt springen

So will Müller die Asylsuchenden schützen«Zu sechst im Zimmer ist eine absolute Ausnahme»

Sicherheitsdirektor Philippe Müller (FDP) will mit zusätzlichen Zentren die Asylsuchenden in den Kollektivunterkünften vor Ansteckungen schützen. In welchen Gemeinden diese geplant sind, will er nicht verraten.

Andres Marti
Sicherheitsdirektor Philippe Müller (FDP) will nächste Woche zusätzliche Zentren eröffnen, damit Asylsuchende genug Abstand voneinander halten können.
Sicherheitsdirektor Philippe Müller (FDP) will nächste Woche zusätzliche Zentren eröffnen, damit Asylsuchende genug Abstand voneinander halten können.
Adrian Moser

Herr Müller, im Kanton Bern leben rund 1000 Personen in Kollektivunterkünften eng zusammen. Wie viele haben sich mit dem Coronavirus angesteckt?

Bis jetzt hat sich noch niemand mit dem Virus angesteckt. Wir müssen aber davon ausgehen, dass sich künftig – wie beim Rest der Bevölkerung – auch Bewohner in den kantonalen Unterkünften mit dem Virus infizieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen