Kreuzband schneller geheilt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Inselspital Berner Forscher haben eine neue Methode zur Behandlung von Kreuzbandrissen entwickelt. Das gerissene Band muss dabei nicht – wie bis vor Kurzem – komplett entfernt und durch eine Spendersehne aus dem gleichen Bein ersetzt werden. Bei der neuen Methode wird das Band zur Selbstheilung gebracht. Dazu wird im Oberschenkel ein Kunststofffaden verankert, der durch ein Federsystem im Unterschenkel das Kniegelenk bei jeder Bewegung stabilisiert.

Die neue Methode haben die Forscher um den Kniechirurgen Stefan Eggli vom Inselspital bei Schafen etabliert. Dabei habe sich gezeigt, dass das gerissene Kreuzband derart ruhig gestellt werden kann, dass es zu einer Spontanheilung kommt. Weil keine Spendersehne entnommen werden muss, kann der Eingriff künftig – auch bei Menschen – ambulant durchgeführt werden, wie das Inselspital mitteilt. Die Heilung beschleunige sich so, was besonders ambitionierten Sportlern entgegenkommen dürfte. (sda)>

Erstellt: 03.07.2009, 01:17 Uhr

Blogs

Zum Runden Leder Informative Infografik

KulturStattBern Drifting through the night

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Die Welt in Bildern

Verzweiflungstat: Ein Anwohner leert im Stadtteil Quezon der philippinischen Stadt Manila einen Einer voll Wasser ins Flammenmeer. Gegen 300 Familien wurden durch den Grossbransd obdachlos.(23.Mai 2018)
(Bild: Aaron Favila/AP) Mehr...