Kreuzband schneller geheilt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Inselspital Berner Forscher haben eine neue Methode zur Behandlung von Kreuzbandrissen entwickelt. Das gerissene Band muss dabei nicht – wie bis vor Kurzem – komplett entfernt und durch eine Spendersehne aus dem gleichen Bein ersetzt werden. Bei der neuen Methode wird das Band zur Selbstheilung gebracht. Dazu wird im Oberschenkel ein Kunststofffaden verankert, der durch ein Federsystem im Unterschenkel das Kniegelenk bei jeder Bewegung stabilisiert.

Die neue Methode haben die Forscher um den Kniechirurgen Stefan Eggli vom Inselspital bei Schafen etabliert. Dabei habe sich gezeigt, dass das gerissene Kreuzband derart ruhig gestellt werden kann, dass es zu einer Spontanheilung kommt. Weil keine Spendersehne entnommen werden muss, kann der Eingriff künftig – auch bei Menschen – ambulant durchgeführt werden, wie das Inselspital mitteilt. Die Heilung beschleunige sich so, was besonders ambitionierten Sportlern entgegenkommen dürfte. (sda)>

Erstellt: 03.07.2009, 01:17 Uhr

Blogs

Michèle & Friends 4 Tipps für Fitness mit 40

Geldblog Steuern optimieren und die Rendite steigern

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...