Kreuzband schneller geheilt

InselspitalBerner Forscher haben eine neue Methode zur Behandlung von Kreuzbandrissen entwickelt. Das gerissene Band muss dabei nicht – wie bis vor Kurzem – komplett entfernt und durch eine Spendersehne aus dem gleichen Bein ersetzt werden. Bei der neuen Methode wird das Band zur Selbstheilung gebracht. Dazu wird im Oberschenkel ein Kunststofffaden verankert, der durch ein Federsystem im Unterschenkel das Kniegelenk bei jeder Bewegung stabilisiert.Die neue Methode haben die Forscher um den Kniechirurgen Stefan Eggli vom Inselspital bei Schafen etabliert. Dabei habe sich gezeigt, dass das gerissene Kreuzband derart ruhig gestellt werden kann, dass es zu einer Spontanheilung kommt. Weil keine Spendersehne entnommen werden muss, kann der Eingriff künftig – auch bei Menschen – ambulant durchgeführt werden, wie das Inselspital mitteilt. Die Heilung beschleunige sich so, was besonders ambitionierten Sportlern entgegenkommen dürfte. (sda)>

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt