Zum Hauptinhalt springen

Geordnetes Ende für «Sesam »

Nationalfonds Die Schweizer Langzeitstudie zur psychischen Gesundheit «Sesam» wird formell auf Ende September abgebrochen. Eine anschliessende einjährige Auslaufphase soll sicherstellen, dass Teilstudien ordnungsgemäss abgeschlossen werden können. Dies teilte das Departement Couchepin gestern mit.Das 2005 gestartete Forschungsprojekt «Sesam» war den Ursachen gewidmet, die zu einer gesunden psychischen Entwicklung des Menschen führen. Dazu sollten bei 3000 Kindern ab der 20. Schwangerschaftswoche bis zu ihrem 20. Altersjahr sowie bei deren Eltern und Grosseltern psychologische, soziale und genetische Merkmale untersucht werden. Weil aber nicht genügend werdende Mütter daran teilnehmen wollten, wurde die Kernstudie des Projekts im vergangenen Frühling eingestellt. Statt der ursprünglich geplanten 10,2 Millionen Franken wird «Sesam» nun das Budget des Nationalfonds mit 9,8 Millionen Franken belasten. (ap)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch