Zum Hauptinhalt springen

Weiterer Abbau bei der UBS

InvestmentBankingDie UBS baut im Rahmen der Neuausrichtung ihrer Investmentbank weitere Stellen ab. Betroffen ist der Bereich Fixed Income, Currencies und Commodities (FICC), sagte UBS-Konzernsprecher Andreas Kern zu Medienberichten. Der Abbau ist eine zusätzliche Massnahme zu dem bereits am 3. Oktober angekündigten Abbau von 2000 Stellen im Investmentbanking. Mit der damals angekündigten Reduktion wurde die Zahl der Mitarbeiter im UBS-Investmentbanking seither auf 17000 hinuntergefahren. Dies entspricht einem Abbau von rund 6000 gegenüber dem Höchststand im dritten Quartal 2007. Ein interne Memo zur Reorganisation des FICC-Bereichs sei am Mittwoch von den beiden FICC-Chefs Jeff Mayer und Carsten Kengeter verschickt worden, sagte Kern. Wie viele Stellen wo gestrichen werden, will die UBS erst bei der Bekanntgabe der Zahlen für das 4. Quartal 2008 am 10. Februar bekannt geben. Vom Abbau dürfte auch die Schweiz betroffen sein. (ap)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch