Zum Hauptinhalt springen

Verkäufe gehen weiter zurück

Autobranche Die internationale Finanzkrise hat den Autoabsatz im Januar weltweit deutlich einbrechen lassen. Mit minus 37 Prozent besonders dramatisch war der Rückgang in den USA.Die Verkäufe in Westeuropa gaben um 27 Prozent nach, wie der Verband der Deutschen Automobilindustrie mitteilte. Während Deutschland (minus 14 Prozent), Frankreich (minus 8 Prozent) sowie die Benelux-Staaten (minus 16 Prozent) mit vergleichsweise moderaten Einbussen davonkamen, mussten Spanien (minus 42 Prozent), Italien (minus 33 Prozent) und Grossbritannien (minus 31 Prozent) starke Rückgänge in Kauf nehmen. (ap)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch