Zum Hauptinhalt springen

Tornos mit Verlust

Moutier Dem Drehautomatenhersteller Tornos fehlen in der Rezession die Aufträge, der Umsatz bricht weg. Das Unternehmen ist im ersten Quartal 2009 tief in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich verbuchte Tornos einen Quartalsverlust von 6,1 Mio Franken, wie es in einer Mitteilung von gestern heisst. Im Vorjahresquartal – als vom Abschwung noch nichts zu spüren war – hatte das Unternehmen einen Gewinn von 3,2 Mio Franken erwirtschaftet. Auch operativ schrieb Tornos im Auftaktquartal rote Zahlen: Der Betriebsverlust (Ebit) belief sich auf 7,4 Mio Franken, verglichen mit einem Betriebsgewinn von 5,7 Mio Franken in der Vorjahresperiode. Der Umsatz fiel um 57,4 Prozent auf 31,8 Mio Franken. Bereits das vierte Quartal in Folge erhielt das Unternehmen im Berner Jura weniger Aufträge: Der Auftragseingang sackte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 70,9 Prozent auf 23,1 Mio Franken ab. Im Januar gingen praktisch keine Neuaufträge ein. Die Kunden zeigten sich gemäss der Mitteilung erst im Februar wieder aktiver. Pro Monat erhält Tornos Aufträge im Wert von bloss noch 10 Mio Franken. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch