Zum Hauptinhalt springen

Produktion ist eingebrochen

Industrie Die Folgen der weltweiten Rezession zeigen sich immer massiver. Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im Dezember so stark gesunken wie noch nie zuvor. Im Vergleich zum November sank sie um 2,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war sie um 12,0 Prozent tiefer. «Die Industrie des Euroraums befindet sich in einer Rezession, die frühere Schwächephasen an Tiefe und Breite in den Schatten stellt», schreibt die Deutsche Postbank in einer Studie. «Der Rückgang der industriellen Aktivitäten erfolgte im Dezember auf extrem breiter Front.» Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte angesichts der zugespitzten Konjunkturlage ihren Leitzins im März erneut um 0,5 Prozentpunkte auf 1,5 Prozent reduzieren. Dies dürfte laut der Bank UniCredit noch nicht das Ende der Zinssenkungen sein. (sda) >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch