Zum Hauptinhalt springen

Obergrenze durchbrochen

Nach einem explosionsartigen Anstieg der Nachfrage ist das bisher eingeplante Geld für die Abwrackprämie aufgebraucht. Bis gestern gingen insgesamt rund 941000 Anträge ein.

Die bisherige Obergrenze von 600000 Prämien sei damit weit überschritten, wie gestern eine Sprecherin des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sagte. Die Bundesregierung versicherte aber, dass der Fördertopf aufgefüllt werde. «Jeder Antrag wird bearbeitet, und es gilt die Zusage, dass im Jahr 2009 die Umweltprämie bezahlt wird», sagte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg in Berlin.«Wir werden uns demnächst im Kabinett damit beschäftigen, dann wird es eine parlamentarische Beratung geben, und die zusätzlichen Mittel werden dann im parlamentarischen Verfahren beschlossen und bereitgestellt», sagte Steg. Allein seit der Einführung des Reservierungssystems am Montag stellten rund 500000 Autokäufer einen Antrag. Dazu verzeichnete das Amt bis Mittwochmittag etwa 441000 Anträge nach dem alten Verfahren. Damit sind innerhalb von nicht einmal drei Tagen mehr Reservierungen eingegangen als in der alten Form seit Mitte Januar, obwohl die neue Internetseite zunächst zusammengebrochen war. Die Entsorgungsindustrie kritisierte, dass immer häufiger Autos abgewrackt werden sollten, die eigentlich noch mehr wert seien als 2500 Euro. «Unsere Autoverwerter sagen uns, dass sie zunehmend sehr gute Autos bekommen, die eigentlich nicht in die Schredder gehören», sagte Ullrich Didszun, Vorsitzender des Fachverbandes Schrott, E-Schrott und KFZ-Recycling BVSE. (ap)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch