Zum Hauptinhalt springen

CSS weist einen Verlust aus

Krankenkasse Der Krankenversicherer CSS ist angeschlagen: 2008 erlitt er einen Verlust von 87,6 Mio Franken. Als Krankmacher bezeichnet die Gruppe die steigenden Gesundheitskosten und den vom Bund verordneten Abbau der Reserven. Nach einem Gewinn von 40,9 Mio Franken im Jahr 2007 rutschte der in Luzern ansässige Krankenversicherer 2008 in die roten Zahlen. In der Grundversicherung erhöhte sich der Verlust von 14,8 Mio auf 123,1 Mio Franken. Bei den Zusatzversicherungen schmolz der Gewinn von 51,7 Mio Franken auf 35,2 Mio Franken. Vor allem dank der Übernahme der Intras stieg die Zahl der Versicherten von 1,2 auf 1,7 Mio. 1,3 Mio waren bei der CSS-Gruppe grundversichert. Die CSS beziffert ihren Marktanteil in der Grundversicherung auf 17,5 Prozent. Den Bruttoprämien von 4,6 Mrd standen Leistungen an die Versicherten von insgesamt 4,3 Mrd Franken gegenüber. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch