Zum Hauptinhalt springen

Deutliches Ja der Romandie

AnalyseDie Romands haben die Mehrwertsteuer-Erhöhung deutlicher gutgeheissen als die übrigen Schweizerinnen und Schweizer. Am grössten war die Zustimmung mit 65,9 Prozent im Kanton Genf – gefolgt von Jura, Neuenburg und Waadt mit ebenfalls über 63Prozent Ja. In der Romandie wurde der Missbrauch der IV viel weniger thematisiert als in der Deutschschweiz. Und hier ist die SVP, die gegen die Vorlage gekämpft hat, weniger stark vertreten. In der Deutschschweiz stimmten vor allem ländliche Gebiete deutlich Nein, am heftigsten Appenzell-Innerrhoden mit 64,3 Prozent. Die Stimmbeteiligung lag 40,8 Prozent. (is.)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch