Zum Hauptinhalt springen

Sozialdienste verbessern Kiss

Stadt Bern Die Datenbank der Sozialen Dienste wird mit anderen Amtsstellen zusammengeschlossen. Der Gemeinderat hat einen Kredit von 140 000 Franken für die Online-Anbindung des Klienteninformationssystems (Kiss) an die Datenbank der Einwohnerkontrolle (Newod) bewilligt. Mit der Anbindung werde die Datenqualität von Kiss verbessert und ein effizienter Datenaustausch zwischen Sozialdienst, Inkassodienst, Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz und Jugendamt einerseits und dem Bereich Einwohnerdienste, Migration und Fremdenpolizei andererseits sichergestellt, erklärt Sven Baumann, Generalsekretär der Sozialdirektion. Vorläufig kein Thema sei der Datenaustausch mit AHV, IV, Steuerverwaltung und Strasseninspektorat, wie er seinerzeit in der Diskussion über den Sozialhilfemissbrauch gefordert wurde, sagt Baumann. (pas)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch