Zum Hauptinhalt springen

Leicht besser als geplant

Wohlen Zwar ist es immer noch ein Minus, aber immerhin ein kleineres als budgetiert: Die Gemeinderechnung 2008 schliesst bei einem Gesamtaufwand von 41,9 Millionen Franken mit einem Defizit von 570000 Franken ab. Budgetiert war ein Defizit von 867000 Franken. Grund für die Besserstellung sind tiefere Ausgaben bei den Gemeindebeiträgen an AHV, IV und EO, die Kindertagesstätten sowie den direkten Finanzausgleich. Der Aufwandüberschuss wird durch das Eigenkapital gedeckt, welches neu 5,3 Millionen Franken beträgt.Während viele Gemeinden 2008 deutlich höhere Steuereinnahmen verzeichnen konnten als angenommen, blieb der Geldsegen in Wohlen aus. «Wir budgetieren jeweils sehr knapp», erklärt Gemeindepräsident Christian Müller (parteilos). In der Tat budgetieren viele Gemeinden eher pessimistisch, um dann beim Rechnungsabschluss positiv «überrascht» zu werden. Weiter konnte Wohlen steuerlich kaum von den wirtschaftlich guten Zeiten profitieren, weil in der Gemeinde fast keine Firmen ansässig sind. (cbn)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch