Zum Hauptinhalt springen

Künstler stehen hinter Pro Progr

Stadt Bern Die im Progr beheimateten Veranstalter und Kulturbüros stellen sich einstimmig hinter die Künstlerinitiative Pro Progr. Dies teilten gestern das Büro für Kulturkooperation Artlink, der Konzertveranstalter Bee-Flat, die Camerata Bern, das Kino Kunstmuseum und der Schweizerische Verband für Kinder- und Jugendtheater in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Ihnen sei auch im Projekt Doppelpunkt ein Platz angeboten worden, sie sähen ihrer Zukunft im Gesundheitszentrum aber ungewiss entgegen. Die Kulturschaffenden fürchten sich vor unbezahlbaren Mietforderungen und sehen ihr Bestehen im Gesundheitszentrum deshalb gefährdet. Die Stadt Bern habe mit dem Progr ausserdem ein Zentrum geschaffen, «das weit über die Stadtgrenzen hinaus strahle und schweizweit als ein zukunftsweisendes Modell für effiziente Kulturvermittlung gilt». Die Mischnutzung Ateliers, Kulturinstitutionen und Kulturbüros unter einem Dach habe sich bewährt und sei noch ausbaufähig. (pas)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch