Zum Hauptinhalt springen

Umsichtig und mit der nötigen Geduld

Wieder hat Thun im Tessin gewonnen. Stjepan Kukuruzovic und Pape Omar Faye trafen beim 2:0-Sieg der Oberländer in Locarno.

Viele waren sie nicht, doch umso frenetischer war der Jubel, den die mitgereisten Thun-Fans in Locarno gemeinsam mit Spielern und Trainer Murat Yakin zelebrierten. Für Anhänger und Mannschaft hatte sich auch die zweite Reise ins Tessin in dieser Saison gelohnt. Nach dem 2:1 in Lugano gewannen sie am Samstag in Locarno 2:o dank Toren von Stjepan Kukuruzovic (51.Minute) und Pape Omar Faye (78.). Der Sieg führte die Oberländer auf Rang drei der Challenge League.Umsichtig ging die Mannschaft von Murat Yakin in Locarno zu Werke. Dass die Thuner die bessere Mannschaft stellten, wurde früh klar – nach sieben Minuten verpassten Faye und Jocelyn Roux eine Hereingabe Andreas Wittwers jedoch knapp. Damit blieb es vorerst beim Geduldspiel gegen einen Gegner, der mit seiner Defensivtaktik ansprechend in die Saison gestartet ist.Bürki im Thuner TorLocarnos Goalie Miodrag Mitrovic liess sich erst sechs Minuten nach dem Seitenwechsel bezwingen. Kukuruzovic traf überlegt zum 1:0. Nur einmal hatten die Thuner eine heikle Szene zu überstehen, bevor Faye zwölf Minuten vor Schluss aus fünf Metern das 2:0 erzielte: In der 67.Minute kam Rossini im Thuner Strafraum zum Abschluss. Den Gegentreffer verhinderte der Thuner Torhüter mit einer gelungen Intervention. Der Goalie der Oberländer hiess diesmal nicht Sascha Stulz, sondern Roman Bürki. Der 18-Jährige kam zum ersten Einsatz in der Startformation, seit er im Sommer als Leihgabe von YB nach Thun gewechselt hatte.awwTelegramm/Tabelle Seite 14>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch