Zum Hauptinhalt springen

Schweden vom 2:5 zum 6:5-Sieg

Weil Schweden die USA trotz 2:5-Rückstand noch besiegte, trifft die Schweiz heute zum Start der Zwischenrunde auf Lettland.

An der WM wurde ein erster Schnitt vorgenommen: Dänemark, Österreich und Ungarn spielen mit Deutschland gegen die Relegation, wobei die Deutschen sozusagen ausser Konkurrenz antreten, weil sie als Gastgeber der WM 2010 nicht absteigen können. Mit anderen Worten: Zwei aus dem Trio Dänemark, Österreich, Ungarn werden in Deutschland nicht dabei sein. Die zwölf anderen Nationen ermitteln in der Zwischenrunde in Bern und Kloten bis am Montag die Viertelfinalisten. Die Ausgangslage ist für die Schweizer verlockend. Sie treffen als Zweite der Gruppe B heute auf den Dritten der Gruppe C, Lettland. Gestern um 22 Uhr sah es noch so aus, als würden die Eidgenossen am Donnerstag gegen die Schweden antreten. Doch dann verwandelten die Skandinavier gegen die USA einen 2:5-Rückstand in einen 6:5-Sieg nach Verlängerung. NHL-Stürmer Kristian Huselius, am Montag von den Columbus Blue Jackets zum Team gestossen, vergoldete die Aufholjagd mit dem späten Siegestor.Als Gewinner des Abends durfte sich auch Trainer Bengt-Ake Gustafsson fühlen: Er hatte nach dem Gegentor zum 2:5 (49. Minute) mittels Time-out die Initialzündung zur Wende gegeben. 26 Sekunden später fiel das 3:5, in der 53. Minute in Unterzahl das 4:5 und rund vier Minuten vor der Verlängerung das 5:5.«Dinamo Riga verstärkt»Weil die Schweden gewannen und die Letten am Nachmittag Österreich mit einem 2:0-Sieg in die Abstiegsrunde schickten, trifft die Schweiz heute auf Lettland. Das Team von Trainer Olegs Znaroks, eine lettische Eishockey-Legende, zählt auf drei NHL-Profis (Sprukts, Skrastins, Karsums) und vor allem auf das Personal von Dinamo Riga. Vom lettischen Vorzeigeklub, der in die «russischen» KHL integriert ist, schafften 14 Spieler den Sprung an die WM. Im Tor steht Edgars Masalskis, der bei Duisburg unter Vertrag steht. st>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch