Zum Hauptinhalt springen

Murrays Rückschlag

In Rom haben die Schweizer Roger Federer und Stanislas Wawrinka die dritte Runde erreicht. Andy Murray schied dagegen aus.

Andy Murray, der in der Weltrangliste den Zweiten Roger Federer bedrängt, hat in Rom einen Rückschlag erlitten. Der Brite verlor gegen den argentinischen Qualifikanten Juan Monaco nach einem 2:40 Stunden dauernden Abnützungskampf überraschend 6:1, 3:6, 5:7. Rom bleibt für den 21-jährigen Schotten ein ungeliebtes Pflaster. Bei vier Teilnahmen im Foro Italico gewann er nur eine Partie. Federer nun gegen StepanekRoger Federer hat seine erste Hürde problemlos genommen. Er schlug in der 2. Runde Ivo Karlovic (ATP24) 6:4, 6:4. Obwohl der 2,08 m grosse Kroate das Spiel mit zwei Assen eröffnete, geriet der Schweizer während der 68 Minuten kaum in Gefahr. Stanislas Wawrinka gewann gegen den Qualifikanten Michail Juschni (ATP 67) 6:3, 7:6 (7:5). Im Achtelfinal trifft Federer heute auf den Tschechen Radek Stepanek (ATP 19), der gegen den Spanier Feliciano Lopez 6:2, 6:1 siegte. Vorjahresfinalist Wawrinka spielt gegen den Sieger der gestrigen Nightsession zwischen Juan Martin Del Potro (Arg/ATP 5) und Viktor Troicki (Ser/40). siResultate Seite 18>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch