Zum Hauptinhalt springen

Mit der Olympiasiegerin – ohne Cancellara

Das Frauenrennen der Berner Rundfahrt ist einmal mehr ausgezeichnet besetzt. Am Volksrennen fehlt diesmal Fabian Cancellara.

Trotz Budgetkürzung um rund 25 Prozent ist das Teilnehmerfeld der Berner Rundfahrt exquisit. Am Frauen-Weltcup-Rennen vom Sonntag, 10.Mai, sind die besten 15 Equipen der UCI-Weltrangliste vertreten. Neben der amtierenden Olympiasiegerin und Weltmeisterin Nicole Cook (Gb) dürfte das Hauptaugenmerk auf die Weltcup-Führende Schwedin Emma Johansson und Marianne Vos, Siegerin der Flèche Walonne, gerichtet sein. Der selektive Parcours mit Start und Ziel in Lyss führt drei Mal über den Frienisberg; die Fahrerinnen müssen 102 Kilometer (1260 Meter Höhendifferenz) bewältigen. Die Schweizerinnen zählen nicht zu den Favoritinnen. In den ersten vier Saisonrennen hat keine Schweizerin einen Weltcup-Punkt geholt (Rang in den ersten 20). Die im Lysser Bigla-Team engagierten Nicole Brändli und Karin Thürig wurden zuletzt durch Stürze zurückgeworfen. Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Thürig zog sich am Ostermontag in Holland einen offenen Bruch am Ellbogen zu. Der Heilungsprozess verläuft gut; die 36-Jährige dürfte im Seeland starten können. Brändli richtet ihren Formaufbau hauptsächlich auf die Heim-WM in Mendrisio aus. In Lyss nicht dabei ist Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara. Noch im Vorjahr hatte der Ittiger als Ehrenstarter am Volksrennen teilgenommen – zur grossen Freude des Veranstalters und der Zuschauern. Nach seinem nicht planmässig verlaufenen Saisonstart entschied sich Cancellara kurzfristig zu einer Teilnahme an der Tour de Romandie (bis Sonntag), um sich auf den Giro d’Italia (9.–31.Mai) vorzubereiten. Philipp Rindlisbacher>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch