Zum Hauptinhalt springen

Lob und Niederlage

Martin Gerber verlor bei seinem ersten Einsatz seit mehr als einem Monat mit den Ottawa Senators gegen die Chicago Blackhawks und deren Torhüter Cristobal Huet 0:2. Der 34-jährige Emmentaler hielt 28 von 29 Schüssen und erntete dafür Lob von seinem Trainer Craig Hartsburg: «Es tut mir leid für Martin. Er war wirklich gut und konzentriert und gab uns eine Chance, das Spiel zu gewinnen.» Der Coach hatte dem Schweizer zuvor seit dem 7.November und einer Niederlage gegen Carolina stets Alex Auld vorgezogen. Das Spiel gegen Chicago aber zeigte, dass Ottawas Probleme im Sturm und nicht in der Verteidigung liegen. Trotz sechs Powerplay-Gelegenheiten und über einer Minute mit 5 gegen 3 Spieler vermochten die Senators Huet nicht zu bezwingen und verhalfen ihm zum 18.Shut-out in der NHL. Mit Starstürmern wie Dany Heatley, Jason Spezza oder Daniel Alfredsson haben sie in 26 Spielen erst 63 Tore erzielt. Keines der 30 Teams in der NHL hat weniger getroffen. ger>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch