Zum Hauptinhalt springen

Lichtsteiner stark – keiner ungenügend

Die deutliche Steigerung der Schweizer im zweiten Spiel gegen Moldawien schlägt sich auch in der Einzelkritik nieder.

Diego Benaglio Note 4Der Torhüter verbrachte einen sehr, sehr gemütlichen Abend in Genf. Musste bei einigen ungefährlichen Flanken eingreifen und hatte Glück, als ein Freistoss am Pfosten landete. Selten ist ein Goalie weniger beschäftigt worden als Benaglio am Mittwochabend.Stephan Lichtsteiner Note 5Zeigte eine gute Leistung und bereitete beide Tore mit Hereingaben vor. Enorm bissig – und fleissig in der Vorwärtsbewegung. Ist nach seiner Verwarnung im September gegen Griechenland gesperrt.Philippe Senderos Note 4,5Defensiv kaum gefordert, war robust und souverän, nach vorne mit vereinzelten Fehlpässen.Stéphane Grichting Note 4,5Defensiv kaum gefordert, war robust und souverän, nach vorne mit vereinzelten Fehlpässen.Ludovic Magnin Note 4,5Nicht so auffällig wie Lichtsteiner, doch auch der Linksverteidiger war agiler und besser als in Moldawien. Schlug einige gute Flanken, blieb aber auch einige Male bei Dribblings hängen.Marco Padalino Note 4Engagiert, aber ohne Glanzlichter. Startete erneut schwungvoll und baute erneut stark ab.Gökhan Inler Note 4Deutlich stärker und ballsicherer als in Chisinau, dennoch gemessen an seiner Klasse, seinem Status und seiner Position im zentralen Aufbau insgesamt noch immer mit zu wenig Einfluss. Benjamin Huggel Note 4,5Agierte defensiver als Inler und verrichtete seinen Job im Mittelfeld unaufgeregt und solid. Sein missglückter Schuss vor dem 2:0 fiel Frei vor die Füsse. Tranquillo Barnetta Note 4Er war auch einer, der sich erheblich steigerte. Barnetta probierte auf den Seiten sehr viel, dabei gelang ihm nicht alles. Alex Frei Note 4,5Schoss sein 39. Länderspieltor, weil er dort stand, wo ein Torjäger stehen muss. Der Torgarant ist der Chef im Schweizer Team und dirigierte auch gestern viel.Blaise Nkufo Note 4,5Sein fantastischer Kopfball zum 1:0 war eines der schönsten Schweizer Länderspieltore in den letzten Jahren. Nkufo schoss sein Tor, aber im Kombinationsspiel war der ausgeprägte Strafraumstürmer auch gegen Moldawien nicht unbedingt eine Unterstützung. Er musste das Spielfeld kurz vor Schluss angeschlagen verlassen.Blerim Dzemaili, Eren Derdiyok und Almen Abdi wurden erst in der Schlussphase eingewechselt und waren zu kurz im Einsatz, um benotet zu werden.fdrNoten: 6=herausragend; 5=gut; 4=solid; 3=ungenügend; 2=schlecht; 1=sehr schlecht>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch