Zum Hauptinhalt springen

Comeback von Doubaï

Young Boys U21 verliert gegen Sion U21 1:4. Aus Berner Sicht war das Comeback von Thierry Doubaï der Höhepunkt.

Young Boys musste bereits früh, im Anschluss an einen Corner, das ärgerliche 0:1 hinnehmen. Nachdem Florian Hengel auf Höhe des Elfmeterpunktes aus der Drehung heraus zwischenzeitlich ausgleichen konnte (17.), waren es in der Folge die spiel- und laufstarken Walliser, welche das Spiel dominierten. Dies aus Berner Sicht die negative Erkenntnis. Es gibt aber auch Positives und Erfreuliches zu vermelden. Der Erstteamler Thierry Doubaï wurde nach anderthalbjähriger (!) Verletzungspause erstmals wieder – im zentralen Mittelfeld – in einem Ernstkampf eingesetzt. Die ungewöhnlich lange Wettkampfpause war dem jungen Ivorer zwar anzumerken, doch konnte er in einigen Szenen bereits wieder seine unbestritten vorhandene Klasse aufblitzen lassen. Nach Absprache mit YB-Cheftrainer Petkovic war sein als durchaus gelungen zu bezeichnendes Comeback nach 63 Minuten dann beendet. Assistenztrainer Patrick Bruggmann zeigte sich nach der Partie zufrieden mit der Leistung seiner prominenten Verstärkung und ist zuversichtlich: «Wichtig war für ihn in erster Linie, nach der sehr langen Verletzungspause wieder einmal schmerzfrei einen Ernstkampf zu bestreiten und die Zweikämpfe und Duelle anzunehmen. Dies ist ihm gelungen, und somit hat der Test seinen Zweck erfüllt.» msm>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch