Zum Hauptinhalt springen

Bieler Minimalisten

Der FC Biel hat das Berner Derby in Langenthal glanzlos mit 3:0 gewonnen. Die Oberaargauer schnupperten an der Sensation.

Der FC Biel müsse wieder eine echte Cup-Mannschaft werden, sagte Sportchef Arturo Albanese vor der Erstrundenpartie beim FC Langenthal. Nach zahlreichen Enttäuschungen in den letzten Jahren wollen die Seeländer diese Saison im Schweizer Cup eine bessere Figur abgeben. Gegen den interregionalen Zweitligisten erreichten die Gäste zwar erwartungsgemäss die zweite Runde, zu überzeugen vermochten sie beim letztlich deutlichen 3:0-Sieg indes nicht.Bereits nach einer Viertelstunde gingen die favorisierten Bieler in Führung. Der von den Young Boys in die Challenge League ausgeliehene Lucien Dénervaud vollendete einen Pass von Sturmpartner Morello sehenswert mit dem Absatz. In der Folge konzentrierten sich die Seeländer jedoch auf das Verwalten des knappen Vorsprungs und liessen in der Offensive Kreativität und Präzision vermissen. Nahe am AusgleichDer FC Langenthal verteidigte geschickt und konnte die zwei Klassen Differenz weitgehend verbergen. Unmittelbar nach der Pause scheiterte Binaku aus kurzer Distanz alleine vor Werro, in der 66. Minute traf ex-Bundesligaprofi David Pallas nur den Pfosten. Wenig später sorgte Morello für die Entscheidung.Langenthal - Biel 0:3 (0:1)Rankmatte. – 1000 Zuschauer. – SR Jaccottet. – Tore: 16. Dénervaud 0:1. 71. Morello 0:2. 89. Morello 0:3. – Langenthal: Wolownik; Oppong, Hügli, Vifian, Lanz; Gemperle, Pallas, Amati (82. Baumgartner), Oezdmir (77. Arisoy); B. Heiniger, Binaku. – Biel: Werro; Egli, Kehrli, Boz, Niederhauser; Moser, Sheholli (69. Dussin), Hediger (75. Di Nardo), Mathys; Dénervaud (82. Chatton), Morello. – Bemerkungen: Langenthal ohne Siegenthaler, Rickli, Dizdareviq (alle verletzt). Biel ohne Meyer, Y. Heiniger, Casasnovas (alle verletzt) und Wanner (nicht im Aufgebot). 66. Pfostenschuss Pallas. – Verwarnungen: 34. Gemperle (Foul), 62. Mathys (Foul), 82. Vifian (Reklamieren), 91. Baumgartner (Foul).>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch