Zum Hauptinhalt springen

Uli Stielike weg aus Sion

Der FC Sion teilte am Freitagvormittag mit, dass der ASL-Klub seine Zusammenarbeit mit dem früheren Trainer Uli Stielike per sofort beendet. Stielike war als Nachfolger von Alberto Bigon zum neuen Trainer des Super-League-Vereins bestimmt und mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet worden. Nach fünfmonatiger Tätigkeit wurde er von Präsident Christian Constantin seines Amtes enthoben. Fortan wurde die Mannschaft durch ein Trainer-Team geleitet. Oberster sportlicher Leiter war dabei der Präsident selber. Seit seiner Entmachtung war Stielike krankgeschrieben, was Constantin die Möglichkeit bot, die Trainersuche zu vertagen. Alle eingesetzten Trainergehilfen verfügen nämlich nicht über die geforderten Ausweise. si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch