Zum Hauptinhalt springen

Walter wählte Maurer

Nationalrat Hansjörg Walter hat seine Wahl zum Bundesrat selber verhindert. Er habe in allen Wahlgängen Ueli Maurer seine Stimme gegeben, sagte er gestern auf Radio DRS 4. Hätte Walter seinen Namen auf den Wahlzettel geschrieben, hätte er das absolute Mehr von 122 Stimmen erreicht. Walter bekräftigte, dass eine Annahme der Wahl keine Option war. Die Ausschlussklausel der SVP wäre für seinen Verzicht nicht ausschlaggebend gewesen. Die Klausel bewirkt den Parteiausschluss für SVP-Mitglieder, die gegen den Willen der Partei eine Bundesratswahl annehmen. Walter hätte eine solche Klausel nie in die Statuten genommen.Zwei prominente Parlamentarier fehlten bei der Wahl: SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli liegt nach einem Unfall mit Rückenverletzungen im Spital. SP-Ständerat Ernst Leuenberger (SO) hat gestern seine Absenz mit seiner Krebskrankheit begründet. Er habe seit 2005 Krebs und mache zurzeit eine Chemotherapie, deren Nebenwirkungen ihn tageweise zur Ruhe zwängen. Anfang nächste Woche beginne er eine neue Therapie. (sda/bin)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch