Zum Hauptinhalt springen

Steuersenkungen in drei Kantonen

Die Einwohner der Kantone Luzern, Basel-Landschaft und Genf dürfen sich auf Steuererleichterungen freuen. Die Stimmenden haben entsprechende kantonalen Vorlagen angenommen. Im Kanton Luzern werden mit dem Steuerpaket 2011 der Mittelstand, Gutverdienende, Familien und Unternehmen entlastet. Im Zentrum des Abstimmungskampfes stand die Unternehmensgewinnsteuer. Sie wird bereits per 2010 von 4 auf 3 Prozent gesenkt. Weil andere Kantone die Gewinne ebenfalls schwächer besteuern wollen, wird der Satz nun sogar auf 1,5 Prozent halbiert. Um die Gemeinden zu besänftigen, wurde diese Senkung aber von 2011 auf 2012 verschoben. Die anderen, weniger umstrittenen Steuersenkungen kommen bereits ab 2011.Im Kanton Genf werden verheiratete Paare dank dem «Voll-Splitting» fortan Konkubinatspaaren gleichgestellt. Zur Entlastung der Familien ist neu pro Kind ein Abzug von 10000 Franken vorgesehen. Erleichterungen gibt es auch für Grossverdiener. Bei Bruttoeinkommen von 1,6 Millionen Franken werden die kantonalen und kommunalen Einkommens- und Vermögenssteuern kumuliert auf höchstens 60 Prozent des Nettoeinkommens plafoniert. Im Kanton Baselland werden die Erbschafts- und Schenkungssteuern gesenkt. Zudem erhalten Unternehmen und deren Eigentümer weitere steuerliche Erleichterungen. Die Stimmberechtigten haben zwei entsprechende Gesetzesrevisionen angenommen. Die Revisionen kosten den Kanton jährlich je rund zehn Millionen Franken an Steuerausfällen. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch