Zum Hauptinhalt springen

Kein Impfobligatorium

Der Impfstoff gegen die Schweinegrippe A (H1N1) wird vermutlich erst im Oktober oder November in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Bis dann wird die erste Welle der Pandemie die Schweiz gemäss Experten aber schon erfasst haben. Zurzeit diskutieren die Pandemiefachleute vor allem die Frage, wer als erstes in den Genuss des Impfstoffes kommen soll – es werden wohl die Ärzte und das Pflegepersonal sein.Kein Thema ist dagegen ein Impfobligatorium an der Schule, wie Patrick Mathys, Leiter der Sektion Pandemievorbereitung beim Bundesamt für Gesundheit, bestätigt. Ein Obligatorium liesse sich kaum durchsetzen. Zudem ist die Schweinegrippe in der Form, wie sie sich bis jetzt präsentiert, nicht gefährlicher als eine normale Grippe.Impfung für die zweite Welle?Gemäss Anne Witschi, der Kantonsärztin des Kantons Basel-Stadt, könnte eine breite Impfung der Kinder dennoch sinnvoll sein. Sie verspricht sich eine Teilimmunität gegen ein Virus der zweiten Welle, das – so war es im Fall der spanischen Grippe – viel gefährlicher sein könnte. Gemäss Mathys vom BAG ist es jedoch fraglich, ob es überhaupt zu einer zweiten Welle kommen wird. (cvb)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch