Zum Hauptinhalt springen

Beliebter Rotwein aus der Schweiz

Rebbau In der Schweiz sind im vergangenen Jahr 2,8 Millionen Hektoliter (hl) Wein konsumiert worden. Damit blieb der Konsum gegenüber dem Vorjahr fast unverändert, wie das Bundesamt für Landwirtschaft gestern mitteilte. Der steigende Konsum von Schweizer Rotwein (+0,8%) und ausländischem Weisswein (+3%) wurde von einem rückläufigen Verbrauch von inländischem Weisswein und importiertem Rotwein begleitet. Auf den Rotwein entfielen 69 Prozent des Gesamtkonsums. 2008 umfasste die Rebfläche in der Schweiz 14800 Hektaren (ha). Die mit roten Rebsorten bepflanzte Fläche breitete sich zulasten der weissen Rebsorten weiter aus und macht nun schon 58 Prozent der Gesamtfläche aus. Das Wallis ist mit 5100 ha Rebfläche der grösste Weinbaukanton, gefolgt von der Waadt (3800 ha) und Genf (1300 ha).Bei den Rebsorten steht Pinot noir an der Spitze (4400 ha), vor Chasselas (4150 ha) und Gamay (1550 ha). Wie bereits in den Vorjahren lässt sich ein flächenmässiger Rückgang der drei Sorten beobachten, namentlich zugunsten von Gamaret, Merlot, Garanoir, Savagnin blanc und Cornalin. Die Produktion belief sich auf 1,1 Millionen Hektoliter. Somit stiegen die Mengen im dritten Jahr in Folge leicht an. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch