Zum Hauptinhalt springen

Massenhaltung führt zu Seuchen

«Heimtückisches rohes Fleisch»«Bund» vom 8. DezemberIm Mai dieses Jahres waren 40% der Schweizer Hühner mit Campylobacter-Bakterien befallen, im August waren es bis zu 90%. Eine drastische Zunahme, schreibt der «Bund». Immer mehr Menschen erkranken nach dem «Genuss» von Geflügelfleisch. Wann endlich lernen die Menschen, allen voran die Politiker und Politikerinnen sowie die zuständigen Behörden, dass die ungesunde Massentierhaltung, auch in den sogenannten Bio- und Freilandhaltungen, wie der Verein gegen Tierfabriken kürzlich aufgezeigt hat, der allerschlimmste Nährboden für Seuchen ist? Hühner können nicht wie eine Ware in Tierfabriken eingesperrt werden und dabei noch gesund bleiben! Aber die rein profitorientierten Geflügelproduzenten wollen diese Botschaft nicht kommunizieren – das wäre schlecht für das Geschäft. Lieber bleibt man uneinsichtig und derweil isst sich die Bevölkerung (gedankenlos) krank. Für bewusste Konsumenten bleibt jedoch eine gute, unverseuchte Option: Verzicht auf (Poulet-)Fleisch, der Gesundheit und den Tieren zuliebe.Claudia Zeier Kopp,ZürichVizepräsidentinVerein gegen Tierfabriken Schweiz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch