Zum Hauptinhalt springen

Ist Oswald Grübel der Richtige?

Credit-Suisse-Sanierer soll UBS retten«Bund» vom 27. FebruarDer Verwaltungsrat der UBS holt sich mit dem neuen CEO Oswald Grübel einen Mann von der Konkurrenz. Das kann ins Auge gehen. Hat doch die Credit Suisse ebenfalls Milliardenverluste zu verzeichnen, die teilweise auch in die Zeit von Grübel zurückgehen dürften. Dazu kommt, dass in solchen Positionen auch nur der Anschein von Interessenkonflikten vermieden werden sollte. Diese Verhaltensregel hat Grübel mit der Annahme der Wahl nicht befolgt. Er wird dadurch meines Erachtens verletzlich. Zudem lässt sich Rentner Grübel für seine teilweise aus schweizerischen Steuergeldern finanzierte Arbeit mit fürstlichen drei Millionen Franken bezahlen. Er behält sich zudem die Ausrichtung von Boni offen, obwohl aus allen politischen Lagern diesbezüglich der Mahnfinger deutlich erhoben wurde. Schade! Ein wenig mehr Einsicht hätten Verwaltungsrat und CEO Oswald Grübel gut angestanden.Res RyserSeniorinnen und Seniorender SP Oberaargau>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch