Endlich saubere Luft

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Bald spricht niemand mehr davon», Interview mit EVP-Grossrat Ruedi Löffel im Bund vom 1. Juli

Endlich ist es so weit – seit wenigen Tagen kann man auch in Berner Restaurants in Ruhe (bzw. in guter Luft) etwas essen oder trinken, ohne dabei ungewollt vollgequalmt zu werden. Welch eine Wohltat! Zu schade, dass dies nicht überall so ist. Es ist mir unverständlich, dass die grundsätzliche Frage des Passivrauchschutzes nicht endlich auf eidgenössischer Ebene geregelt werden kann! Denn kaum überqueren wir die Grenzen zu unseren Nachbarkantonen, ist es vorbei mit der guten Luft in den Restaurants: Hier wird weiterhin gepafft. Das ist verwirrend und störend, sowohl für mich als Gast wie für ausländische Touristen.

Stefanie Schmid, Bern

Rauchverbot im Kanton Bern

Der 1. Juli ist hier, aber im Bahnhof Bern wird weiterhin geraucht.

Insbesondere kann dies beim Restaurant Sous-Sol und an der Bar Spettacolo beobachtet werden. Offensichtlich ist nun der ganze Bahnhof ein Fumoir.

Oscar Nierstrasz, Kehrsatz>

Erstellt: 03.07.2009, 01:16 Uhr

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Blogs

Zum Runden Leder Der Karren in der Krise

History Reloaded Die Schweiz, ein Land der Streiks

Die Welt in Bildern

Post für den Klimawandel: Auf dem Aletschgletscher haben Klimaschützer eine riesige Postkarte ausgerollt, die aus rund 125'000 einzelnen Postkarten besteht. Diese soll auf den Klimawechsel und die Bedrohung der Gletscher aufmerksam machen. (16. November 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...