Zum Hauptinhalt springen

Von Abenteuer bis Zauberei

Spannende Reisebilder, raffinierte Fotoexperimente und märchenhafte Fotografien aus dem Gastland Ukraine sorgen an der Photo Münsingen für grosse Vielfalt auf gewohnt hohem Niveau.

Passionierte Fotofans haben sich das kommende Wochenende längst im Kalender markiert: Über die Auffahrtstage findet wieder die Photo Münsingen statt. Zum zehnten Mal lockt das Fototreffen in diesem Jahr ins schöne Schlossgutareal. Das Fototreffen, das 2000 mit fünf Ausstellungen begann, hat sich zu einem bekannten Kreativ-Forum entwickelt. Im vergangenen Jahr kamen über 3000 Besucher nach Münsingen. Zum reichhaltigen Programm in diesem Jahr gehören 15 Ausstellungen von Profis und Amateuren sowie 18 Seminare rund um fototechnische und ästhetische Fragen. Abgerundet wird das Programm durch Audiovision-Produktionen und Vorträge. Von Schweizer Wiesen bis in märchenhafte Gefilde reicht das Themenspektrum der Ausstellungen, die in verschiedenen Innen- und Aussenräumen arrangiert sind. Vier Fotokünstler aus der Ukraine, dem diesjährigen Gastland der Photo Münsingen, verwandeln das Schloss mit ihren Bildern in einen Feenpalast. «Wir waren lange von der Welt abgesperrt, so haben wir begonnen zu träumen», sagt Sergey Strelnikov über das fantastische Element, das sich bei allen vier Fotokünstlern findet, wenngleich in recht unterschiedlicher Ausprägung. Strelnikov zeigt Porträts, die hinter floralen Mustern verschwimmen und allegorische Szenen, die an Szenen aus Märchenaufführungen denken lassen. Schwebende Körper, sanfte Wellenlinien und Lichtreflexe dominieren Sergey Buslenkos inszenierte Unterwasser-Bilder. Seine modernen Nymphen waren bereits 2006 in Münsingen zu sehen.Skurrile WeltenIn eine idealisierte Vergangenheit führen Igor Berezhnoys Studioaufnahmen. Mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern inszeniert er pastellfarbene Idyllen wie aus der Gründerzeit mit Spitzen und Seidenröcken. Frech und originell sind die Bilder von Elena Martynyuk, die in ihrer Serie «The World Behind the Looking Glass» eine herrlich skurrile Welt entwirft, in der schalkhafte Mädchen und haarlose Ratten hinter Lupen posieren. Als Extra zum Jubiläum der Photo Münsingen gibt es vor dem Schloss einen Stand mit ukrainischen Spezialitäten.Profis und KlubsDicht an der Realität hingegen sind die Fotos, die Thomas Ulrich in Patagonien gemacht hat. 2003 wagten der bekannte Outdoor-Fotograf Ulrich zusammen mit Børge Ousland die Durchquerung der südpatagonischen Eiswüste. Die eindrucksvollen Bilder, die dabei entstanden, zeigt er nun alle in der Schlossallee. Der in Interlaken lebende Ulrich ist einer von vier Fotografen aus dem Kanton Bern, die in diesem Jahr an der Photo Münsingen teilnehmen. Reisefotograf Stefan Pfander zeigt im Füüwehrsaal Bilder zum Thema Komposition. Marcus Gyger präsentiert Schweizer Landschaften und Kühe auf dem Schlossgutplatz, unter den Schirmchen, die schon zu einem Markenzeichen der Photo Münsingen geworden sind. Im Blumenhaus sind elegante Akte in schwarz-weiss von Romel Janeski ausgestellt.Im hübschen Garten des Blumenhauses, der in diesem Jahr zum ersten Mal bespielt wird, zeigen die Gastgeber vom Fotoclub Münsingen Fotografien zum Thema «Reihen», in dem Zäune, Architekturdetails oder auch Strandstühle die Motive bilden. So stolz die Veranstalter darauf sind, dass namhafte Profis bei der Photo Münsingen ausstellen, so bleibt doch die Klubfotografie ein Herzstück der Veranstaltung. Damit hat schliesslich alles angefangen. So ist denn auch in diesem Jahr für viele Besucher das Top Event die Schau der Fotoclubs im Schlossgutsaal und die Verleihung des Münsingen Awards. 60 Fotoclubs aus der Schweiz und dem angrenzenden Ausland beteiligen sich in diesem Jahr an dem Wettbewerb, dessen Thema «Kreative Klubfotografie» bewusst Raum für Experimente lässt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch