Zum Hauptinhalt springen

Mehr Praktikas für Jugendliche

Regionen Mit Blick auf die schlechte Wirtschaftslage baut der Kanton sein Angebot für Jugendliche auf Stellensuche aus. So betreiben die Regionalen Arbeitsvermittlungsstellen (RAV) neu eine Hotline für Infogespräche. Zudem stehen 40 Prozent mehr Praktikumsplätze in der Wirtschaft zur Verfügung.Dort können die jungen Berufseinsteiger Erfahrungen sammeln – ein Vorteil bei der Jobsuche. Ein Flyer, der bei den RAV aufliegt, zeigt die Angebote. Ziel der zusätzlichen Massnahmen sei es, Jugendarbeitslosigkeit zu verhindern, teilte der Kanton gestern mit. Die übrigen Massnahmen kommen allen Altersgruppen zugute. Der Regierungsrat hat das Budget 2009 für arbeitsmarktliche Massnahmen von 42,7 auf 49,6 Millionen Franken erhöht. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch